Dirty Talk: Sprüche und Sätze, die heiß machen

Ob daheim, im Restaurant oder unterwegs, ihm ein paar schmutzige Worte ins Ohr zu flüstern, kann die sexuelle Stimmung kräftig anheizen. Doch wie geht Dirty Talk eigentlich? Was kann/soll/darf ich im Bett sagen und was lieber nicht? Wir geben dir die Antworten hier.

Beachte, dass der Artikel Affiliate-Links enthält.

Dirty Talk kann sehr heiß und erregend sein, das aber nur, wenn man weiß, was man sagen kann/soll/darf. Vielen stehen auch die eigenen Hemmungen im Wege. Wer die Grenze aber erst einmal überschritten hat, der weiß auch, wie effektiv Dirty Talk sein kann, um die sexuelle Stimmung anzuheizen. In diesem Artikel beantworten wir dir alle Fragen zum Thema Dirty Talk.

Fangen wir mit der offensichtlichsten Frage an:

Was ist Dirty Talk?

Beim Dirty Talk geht es darum, geheime sexuelle Gedanken und Fantasien laut zu sagen, um die sexuelle Spannung zu erhöhen. Allerdings können so manche versauten Sprüche schnell in die Hose gehen, wenn zum Beispiel eigene Hemmungen oder Schüchternheit im Wege stehen. Nicht jeder ist dafür gemacht, nicht jeder mag es – aber jeder kann es lernen. Und wenn es richtig gemacht wird, bietet Dirty Talk eine echte Chance, das Sexleben noch intensiver und heißer zu gestalten.

Sex ist zur Hälfte Kopfsache; flüstere deinem Partner ein paar schmutzige Worte ins Ohr und er bzw. sie fängt an, Fantasien zu entwickeln. Das stimuliert und heißt den Sex an.

Dirty Talk muss nicht unbedingt versaut sein

Dirty Talk hat leider unter anderem durch die Pornoindustrie einen etwas schlechten Ruf bekommen, obwohl es von vielen Menschen benutzt wird, um die Stimmung im Schlafzimmer aufzuheizen. Dirty Talk muss aber nicht unbedingt grob und schmutzig sein. Manchmal kann die Art und Weise, wie man etwas beim Sex sagt, genauso effektiv sein wie die Worte an sich. Versuche es zum Beispiel mit einem sanften Flüstern oder einer sexy Tonlage.

Wenn Stöhnen bisher die einzigen Laute im Schlafzimmer waren, ihr aber Lust habt, Dirty Talk auszuprobieren, empfehlen wir, klein anzufangen. Ein simples „Oh, Gott“ oder (versaute) Komplimente wie „Deine Titten sind so geil“ beziehungsweise „Dein Schwanz fühlt sich so gut an“ sind ein guter Anfang für heißen Dirty Talk. Ob du die Sätze flüsterst oder vor lauter Lust herausschreist, ist ganz dir überlassen.

Sei aber direkt und traue dich, Wörter in den Mund zu nehmen, die du sonst nicht benutzen würdest, auch wenn es dir anfangs etwas unnatürlich fällt. Schwanz, Fotze, Titten, Arsch. Solche Wörter gehören zu gutem Dirty Talk.

Wie geht Dirty Talk?

Dirty Talk ist keine Raketenwissenschaft, erfordert jedoch oft etwas Übung, Mut und Selbstüberwindung, vor allem bei einem neuen Partner. Wichtig ist, dass ihr einander vertraut und zusammen lachen könnt, wenn es in die Hose geht. Damit das aber hoffentlich nicht passiert, haben wir ein paar Tipps und konkrete Vorschläge zu Phrasen gesammelt, die ihr im Hinterkopf haben könnt.

Fange klein an

Wenn ihr Dirty Talk noch nie praktiziert habt, empfehlt es sich (wie gesagt), klein anzufangen. Versuche, langsam einzusteigen, anstatt gleich zu schockieren. Oft kann ein simples „Oh Gott“ genauso effektiv wie ein versauter Satz sein – vor allem, wenn es geflüstert wird. Reagiert dein Partner positiv, kannst du ihm/ihr auch Komplimente machen: „Dein Arsch ist so geil“, „Ich liebe deinen Schwanz“ und so weiter. Solche Komplimente wirken Wunder beim Sex.

Sei direkt

Beim Dirty Talk ist Direktheit gefragt. Wenn ihr die erste Hürde überwunden habt und es gut funktioniert hat, traut ihr euch vielleicht auch, Wörter wie Schwanz, Fotze, Titten und Arsch in den Mund zu nehmen und klare Ansagen wie etwa „Ich will dich!“ oder – noch direkter – „F*ck mich!“ zu machen. Gut funktioniert auch, dem Partner zu beschreiben, was man mit ihm/ihr gleich anstellen wird: „Ich werde dich vernaschen, bis du nicht mehr kannst“ oder „Ich werde dir so einen blasen, wie du es noch nie erlebt hast“. Denke nicht zu viel nach, sondern sag einfach, was gerade durch deinen Kopf geht und zwar auf möglichst obszöne Art.

Sei selbstbewusst

Dirty Talk kann sehr heiß und erregend sein, das aber nur, wenn eine gewisse Selbstsicherheit dahintersteckt. Ein Satz wie „Ich will dich in mir haben“ funktioniert nur, wenn du dazu stehst und ihn selbstsicher rüberbringst. Achte auf deine Aussprache und nimm dir Zeit für Kunstpausen: „Ich will dich…“ – „…ganz tief in mir“.

Auch Körpersprache zählt. Unsicheres auf den Boden Starren oder komische Gesichtsausdrücke solltest du wenn möglich vermeiden. Selbstsicherheit ist sexy und wirkt überzeugend.

Denke daran, was deinen Partner erregt

Schließlich solltest du nicht an dich denken, sondern daran, was deinen Partner erregen könnte. Hat er/sie besondere Vorlieben im Bett oder eine heimliche Fantasie, die du in den Dirty Talk einbinden kannst? Beim Sex geht es um Kopfkino – und Dirty Talk ist ein hervorragendes Mittel, die Fantasie anzufeuern.

Kostüme können eine Hilfe sein

Dirty Talk kann die ersten paar Male etwas grenzüberschreitend sein. Nicht allen fällt es leicht, beim Sex Obszönitäten zu wiederholen. Für manche kann es deshalb eine Hilfe sein, ein Kostüm anzuziehen, sich in eine Rolle einzuleben und sich so von der etwas obszönen Sprache, die beim Dirty Talk gefragt ist, zu distanzieren. Oftmals traut man sich dann, Dinge zu sagen, die man normalerweise nicht sagen würde.

Außerdem sind Kostüme sexy und sorgen für Abwechslung im Bett. Vielleicht hat dein Partner sogar eine heiße Rollenspielfantasie, die ihr zusammen ausleben könnt, während ihr Dirty Talk ausprobiert? Viele Männer phantasieren beispielsweise vom Sex mit einer heißen Polizistin beziehungsweise sexy Sekretärin. Klicke den Button unten und siehe unsere große Auswahl an sexy Kostümen, um mehr Inspiration zu finden.

Dirty Talk: Sprüche und Sätze, die heiß machen

Dirty Talk funktioniert sowohl als Vorspiel zum Sex als auch im Bett. Möchtest du deinen Partner einen Vorgeschmack auf das, was ihm später erwartet, geben, dann flüstere ihm morgens einfach ins Ohr: „Kann es kaum erwarten, dich heute Abend in mir zu spüren“.

Wir gewährleisten, dass er keine Umwege machen, sondern direkt zu dir nach Hause rasen wird.

Es gibt grundsätzlich keine Regeln für Dirty Talk. Lasse aber lieber Personen wie die Mutter aus dem Spiel und vermeide, dass deine Worte zu harsch, beleidigend oder abfällig klingen, es sei denn, ihr steht beide darauf.

Fehlt dir etwas Inspiration dazu, was du im Bett sagen kannst? Dann sind hier ein paar Dirty Talk-Phrasen, die ihr vor beziehungsweise während des Sex ausprobieren könnt:

Sprüche, die du vor dem Sex ausprobieren kannst:

  1. Ich kann es kaum erwarten, dich in mir zu spüren (bzw. in dir zu sein).
  2. Ich denke schon den ganzen Tag daran, was ich heute mit dir anstellen werde.
  3. Ich kann es kaum erwarten, dich heute Abend auszuziehen.
  4. Ich stelle mir die ganze Zeit vor, wie ich dich hart von hinten nehme.
  5. Ich brauche dich jetzt. Wirklich.
  6. Ich möchte deinen nackten Körper von oben bis unten abküssen.
  7. Ich vermisse deinen Körper.
  8. Ich will dich heute Abend so lange lecken, bis du nicht mehr kannst.
  9. Ich will dir deinen Arsch versohlen.
  10. Wollen wir heute Abend früh ins Bett?

Sprüche, die du beim Sex verwenden kannst:

  1. Ja, genau da!
  2. Du machst mich so an.
  3. Dein Schwanz fühlt sich so geil an.
  4. Ich liebe, dich in mir zu spüren. / Ich liebe, wie nass und eng du dich anfühlst.
  5. Bitte hör nie wieder damit auf.
  6. Du bist so gut im Bett.
  7. F*ck mich!
  8. Ich habe deinen Körper so sehr vermisst.
  9. Ich will, dass du mich hart von hinten nimmst.
  10. Komm für mich!

Sexting

Sexting

Dirty Talk per Kurznachricht nennt man auch Sexting. Sexting ist hervorragend als Vorspiel zum Sex beziehungsweise um die Fantasie und die Vorfreude auf das nächste Wiedersehen anzufeuern. Vielleicht ist dein Partner über das Wochenende verreist? Vielleicht möchtest du ihm/ihr auch einfach einen Vorgeschmack auf das, was ihm/ihr daheim erwartet, geben? Dann sind Kurznachrichten a la „Denke an dich…“, „Freue mich, deinen nackten Körper morgen abzuküssen“, „Vermisse deinen Körper“ (etc.), zweideutige Emojis und intime Fotos ideal.

Grundsätzlich gelten beim Sexting die gleichen „Spielregeln“ wie beim klassichen Dirty Talk: Sei direkt und konkret. „Ich habe heute Nacht von dir geträumt. Wir hatten Sex“ ist weder konkret noch heiß. „Du hast mich langsam ausgezogen und meinen nackten Körper von oben bis unten mit Küssen bedeckt, bevor du mich hart von hinten genommen hast” weckt aber sicher Vorfreude bei deinem Partner.

Sexting hat noch einen weiteren Vorteil gegenüber klassischem Dirty Talk: Dein Partner kann dir dabei nicht in die Augen schauen. Wenn du also eher schüchtern und dir nicht ganz sicher bist, wie er/sie auf Dirty Talk reagieren würde, dann versuche, ihm/ihr eine zweideutige beziehungsweise heiße Nachricht zu schicken und erwarte sein/ihr Reaktion.

Welche Wörter und Sprüche sind tabu?

Wir haben es bereits kurz erwähnt: Verzichte darauf, Personen wie die Mutter mit ins Spiel zu bringen. Das kann fast nur schiefgehen. Ebenfalls solltest du dich vergewissern, dass ihr beide darauf steht, bevor du deinen Partner „Nutte“, „Schlampe“ etc. nennst und weit übers Ziel hinausschießt.

Umgekehrt sind Kosenamen wie „Mäuschen“ oder „Schatzi“ auch fehl am Platz, ebenso wie Bezeichnungen wie „Titties“ und „Pullermann“ ein absoluter No-Go im Bett ist. Guter Dirty Talk erfordert Mut, Direktheit und Selbstsicherheit und sollte am besten ein wenig versaut und obszön sein.

Scroll to Top