Die 40 besten Sexstellungen

Die 40 besten Sexstellungen

Im Folgenden stellen wir dir 40 verschiedene Sexstellungen dar, die den Matratzenmambo daheim zweifelsohne noch lustiger machen werden. Einige der Sexstellungen kennst du vermutlich schon, wir gewährleisten aber, dass es auch Stellungen geben werden, die dir neu sind.

Unterwegs erklären wir ausführlich, wie ihr die Sexstellung einnimmt, warum die Stellung gut ist und wie schwierig sie ist. Ebenfalls gibt es eine Abbildung jeder Stellung, damit ihr wisst, wie sie aussehen soll. Das heißt aber nicht, dass es keinen Raum für Variationen gibt – folgt eurer Intuition und tue, was sich gut anfühlt.

Viel Spaß!

Auch bekannt als: Der männliche Stuhl, der Liebesstuhl

Vorteile: Gute Stimulation des G-Punktes

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Der Mann setzt sich auf den Rand des Betts oder eines Stuhls mit den Füßen auf dem Boden. Die Frau dreht sich um, damit sie mit dem Rücken zu ihm steht, und setzt sich dann auf seinen Schoß. Danach kann sie sich sowohl hoch und runter als auch hin und her bewegen.

In dieser Stellung hat nicht er, sondern sie die Kontrolle. Sie sitzt sozusagen im Führersitzt und kann das Tempo und die Richtung entscheiden.

Bonus-Tipp: Für extra Genuss kann die Frau ihre Hände verwenden, um die Peniswurzel, die Hoden und den Damm des Manns zu stimulieren. Währenddessen kann er ihre Brüste massieren und die Nipples stimulieren.

Der starke Mann

Vorteile: Tiefere und härtere Penetration. Gute Odds, dass beide Parteien den Höhepunkt erreichen.

Schwierigkeit: 8/10

So tut ihr: Die Frau setzt sich auf den Rand des Betts und schiebt ihren Unterleib nach vorne, so dass der Mann in sie eindringen kann. Während sie ihre Beine um ihn wickelt, steht er auf und hebt sie dabei unter dem Po.

Daraufhin kann sie ihre Beine verwenden, um sich zu bewegen, ebenso wie der Mann seine Arme verwenden kann, um die Frau hin- und her zu bewegen.

Bonus-Tipp: Diese Sexstellung ist physisch anstrengend für den Mann. Erwarte deshalb nicht, dass ihr lange stehen bleiben könnt.

„Der starke Mann“ ist perfekt für Sex im Meer oder im Swimmingpool, weil die Schwerkraft andere Bedingungen im Wasser hat. Im Wasser wird es also leichter für den Mann, die Frau zu heben.

Umgekehrtes Cowgirl

Auch bekannt als: Reverse Cowgirl

Vorteile: Freie Aussicht auf den Po der Frau. Sie steuert das Tempo und die Stoßtiefe.

Schwierigkeit: 4/10

So tut ihr: Der Mann legt sich auf den Rücken mit gestreckten Beinen. Die Frau geht in die Hocke mit dem Rücken zum Mann und setzt sich auf seinen Schoß. Von hier aus kann sie ihren Unterleib bewegen, während er die schöne Aussicht auf ihren Po genießen kann.

Die Frau kann sich weiter nach vorne beziehungsweise nach hinten lehnen, um den Winkel des Penis zu ändern, was extra Stimulation für beide Parten geben kann.

Die Position kann anfangs schwierig sein, einzunehmen, und fordert deshalb ein wenig Übung.

Bonus-Tipp: Die Frau hat gute Möglichkeiten, ihre Klitoris in dieser Stellung zu erreichen und diese entweder mit der Hand oder einem Vibrator zu stimulieren. Der Mann kann ihren Arsch währenddessen massieren oder sanft spanken. Wenn ihr darauf steht, kann er sie auch anal stimulieren.

Stehender 69’er

Vorteile: Heiß und erregend

Schwierigkeit: 10/10

So tut ihr: Der Mann setzt sich anfangs auf das Bett hin, so dass die Frau ihre Schenkel auf seine Schulter und ihren Kopf zwischen seine Beine legen kann. Danach steht der Mann auf, während er sie am Unterleib fest hebt. Die Frau kann auch um den Mann greifen, um ihn ein wenig zu entlasten.

Diese Sexstellung ist schwierig, einzunehmen, und noch schwieriger zu halten, da sie auf Dauer physisch anstrengend sein kann. Erwarte deshalb nicht, dass ihr stundenlang so stehenbleiben könnt.

Sorge dafür, dass der Mann stark genug ist, um die Frau zu heben – nichts versaut die gute Stimmung mehr als eine Gehirnerschütterung. Seid also vorsichtig!

Bonus-Tipps: Wenn der stehende 69’er müde Arme gibt, könnt ihr euch eventuell auf das Bett legen und in der traditionellen 69’er Stellung fortfahren.

Doggystyle

Vorteile: Der Mann kann tief eindringen. Heiße Aussicht für ihn.

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Die Frau kniet vor dem Mann auf allen vieren hin mit dem Po zu ihm gestreckt. Er stellt sich auf die Knie und dringt in sie ein. Normalerweise kontrolliert der Mann das Tempo, es sei denn, die Frau übernimmt die Kontrolle und bewegt sich hin und her, während er stillhält.

Siehe auch: So geht der perfekte Handjob

In dieser Stellung kann der Mann tief in die Frau eindringen und bis zur Wurzel stoßen, was beiden Parteien zugutekommt.

Bonus-Tipp: In dieser Sexstellung hat der Mann die Kontrolle, was heiß und erregend für sowohl ihn als auch sie sein kann. Mit freier Aussicht zu ihrem runden Arsch kann er die Frau währenddessen sanft spanken, um seinen Dominanz zu unterstreichen.

Der Frosch

Vorteile: Die Frau hat die Kontrolle. Der Mann kann tief in sie eindringen.

Schwierigkeit: 3/10

So tut ihr: Der Mann legt sich flach auf dem Rücken. Die Frau geht in die Hocke und setzt sich auf seinen Penis mit dem Po zu seinem Gesicht, damit sie ihm nicht in die Augen schauen kann.

In dieser Stellung kann sie die Beine verwenden, um sich hoch und runter zu bewegen – etwa wie ein hüpfender Frosch. Die Frau entscheidet das Tempo und die Stoßtiefe.

Es kann ein wenig herausfordernd sein, das Gleichgewicht in dieser Stellung zu halten. Deshalb kann es von Vorteil sein, wenn der Mann seine Hände auf ihre Hüften legt, um sie zu stützen.

Bonus-Tipp: Während der Mann die Aussicht auf den Po der Frau genießt, der hoch- und runterhüpft, kann sie seine Hoden massieren oder sich stattdessen auf sich konzentrieren und die Finger dazu verwenden, ihre Klitoris zu stimulieren.

Die Krabbe

Auch bekannt als: Die Spinne

Vorteile: Möglichkeit für Augenkontakt, während ihr den Anblick von einander genießt.

Schwierigkeit: 5/10

So tut ihr: Beide Parteien setzen sich auf das Bett gegenüber voneinander mit gespreizten Beinen. Die Frau krabbelt näher und legt ihre Beine über seine. Er dringt in sie ein und der Spaß beginnt!

Die Stellung mag die ersten paar Male ein wenig schwierig sein, bis ihr wisst, wie ihr die Beine und Arme verwenden sollt.

Bonus-Tipp: Unterwegs kann der Mann die Frau zu sich ziehen und ihr einen heißen Kuss geben. Danach könnt ihr zur Ausgangsposition zurückkehren oder im klassischen Cowgirl weitermachen.

Stehende Doggystyle

Auch bekannt als: Sex im Stehen

Vorteile: Perfekt für einen Quickie

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Die Frau lehnt sich an das Bett, die Wand oder auch an den Waschbecken in der Küche oder im Badezimmer. Der Mann dringt von hinten ein und kann das Tempo und die Intensität jetzt steuern, während sie genießt, genommen zu werden.

Diese Stellung ist perfekt für schnellen Sex – vielleicht sogar im Öffentlichen auf einem Klo oder hinten einem Busch im Park – da beide Parten stehen.

Bonus-Tipp: Die stehende Doggystyle ist perfekt vor dem Spiegel im Badezimmer, wo ihr währenddessen Augenkontakt haben könnt und er ihre nackten Brüste betrachten und genießen kann.

Der Turner

Vorteile: Andersartige und abwechslungsreiche Sexstellung. Die Frau wird ausgefüllt und er hat etwas Schönes zum Anschauen.

Schwierigkeit: 9/10

So tut ihr: Das Schüsselwort dieser Sexstellung ist Geschmeidigkeit. Deshalb ist sie in erster Linie erfahrenen Turnern zu empfehlen.

Die Frau geht in die Brücke und hebt danach ein Bein hoch, so dass sie das Gleichgewicht mit beiden Armen und einem Bein hält. Der Mann kann sie mit Vorteil abstützen, damit sie nicht umkippt.

In dieser Stellung gibt es freien Zugang zu ihren weiblichen Herrlichkeiten. Gleichzeitig kann er den Anblick des Schlangenmenschen genießen, der seine Partnerin ist.

Bonus-Tipp: Seid ihr besonders gewagt, kann der Mann das andere Bein der Frau heben, so dass sie sich nur auf den Händen abstützt. Diese Stellung wird auch „die umgekehrte Schubkarre“ genannt und kann sehr heiß sein, so lange die Frau stark genug ist, um ihr eigenes Gewicht zu heben.

Der Missionar

Vorteile: Einfach und unkompliziert. Möglichkeit für viel Intimität und Augenkontakt. Reichlich Körperkontakt.

Schwierigkeit: 1/10

So tut ihr: Keine Liste über Sexstellungen ist komplett ohne den Klassiker aller Stellungen; den Missionar.

Die Frau legt sich auf den Rücken hin und spreizt die Beine, damit der Mann sich dazwischen legen kann. Er dringt in sie ein und kann dann das Tempo, die Stoßtiefe und die Intensität steuern

Bonus-Tipp: Wenn der klassische Missionar zu langweilig wird, kann der Mann sich ein wenig aufrechter hinsetzen, damit die Frau ihre Beine auf seine Schulter legen kann. In dieser Position kann er noch tiefer stoßen, was das Erlebnis noch besser und intensiver machen kann.

Stehender Oralverkehr in der Brückenposition

Vorteile: Der Mann hat viel Platz und leichten Zugang zum Unterleib der Frau.

Schwierigkeit: 8/10

So tut ihr: Die Frau legt sich auf den Boden, wonach der Mann ihre Beine hochhebt, damit sie sich nur auf den Händen abstützt. In dieser Position ist ihr Unterleib wie ein Selbstbedienungsbuffet, bei dem der Mann sich einfach bedienen kann.

Der Mann sorgt dafür, die Frau so gut wie möglich zu unterstützen und heben, damit ihre Arme nicht gleich müde werden.

Auf Dauer ist die Stellung physisch anstrengend. So lange ihr sie halten könnt, fühlt es sich aber heiß und erregend an, wenn er freien Zugang zu ihren Herrlichkeiten hat, und zwar nicht nur für die Frau.

Bonus-Tipp: Wenn ihr darauf steht, kann der Mann auch seine Zunge zum Po rutschen lassen, wo sie den Ringmuskel der Frau stimulieren kann.

Liegende Doggystyle

Vorteile: Extra gute Stimulation für die Frau.

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Die Frau legt sich auf den Bauch, während sie den Po in die Höhe streckt. Der Mann dringt von hinten ein und kann jetzt Gas geben.

Die Frau kann sich entweder auf den Ellenbogen abstützen oder sich dem Mann ganz überlassen, sich flach auf dem Bauch hinlegen und entgegennehmen.

Bonus-Tipp: Der Mann kann die Pobacken der Frau währenddessen durchkneten und massieren oder ihnen ein paar liebevolle Klapse geben.

Sitzendes Cowgirl

Vorteile: Der Mann hat freie Aussicht auf den Busen der Frau.

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Der Mann setzt sich auf einen Stuhl oder mit dem Rücken gegen die Wand, damit er etwas zum Anlehnen hat.

Mit einem Bein auf jeder Seite des Manns und der Front zu ihm setzt sich die Frau auf seinen Schoß zurecht und kann sich von hier aus hoch und runter beziehungsweise von Seite zu Seite bewegen.

Diese Position ist vor allem unter Männern beliebt, die auf Brüste stehen. Von seiner Position kann der Mann nämlich die schwankenden Brüste der Frau genießen und sie mit den Händen oder mit der Zunge stimulieren.

In dieser Sexstellung könnt ihr auch heißen Augenkontakt haben und einander küssen. 

Bonus-Tipp: Wenn der Mann stark genug ist, kann er versuchen, aufzustehen, während die Frau auf seinem Penis sitzt. Danach könnt ihr im Stehen weitermachen und Sex in der Stellung „starker Mann“ haben, die wir weiter oben beschrieben haben.

Offenes Haus

Vorteile: Der Unterleib der Frau wird entblößt, was sehr heiß und erregend sein kann.

Schwierigkeit: 4/10

So tut ihr: Der Mann legt sich auf den Rücken und die Frau legt sich auf ihn mit dem Gesicht zur Decke. Sie nutzt die Arme, um sich abzustützen, während ihre Beine von ihm gespreizt beziehungsweise „geöffnet“ werden. Er sorgt auch dafür, dass sie offen bleiben.

Diese Sexstellung kann besonders heiß sein, weil die Beine der Frau vom Mann gespreizt werden, was ihren Unterleib entblößt. Auch wenn keine anderen im Raum sind, kann es heiß und erregend sein, von einem anderen Menschen entblößt zu werden.

Bonus-Tipp: Wenn ihr je überlegen solltet, eine dritte Person in das Doppeltbett einzuladen, um doppelte Penetration auszuprobieren, das heißt Penetration der Frau von zwei Männern, ist diese Sexstellung perfekt. Der Mann, der unten ist, dringt in den Anus ein, während der Andere vor der Frau hinkniet und sie vaginal penetriert.

Der intensive Missionar

Vorteile: Viel Körper- und Augenkontakt. Der Mann kann tief in die Frau eindringen.

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Der intensive Missionar beginnt in der klassischen Missionarstellung: Der Mann legt sich zwischen die Beine der Frau, die flach auf dem Rücken liegt, und dringt in sie ein. Danach presst er ihre Beine so weit wie möglich (ohne dass es unangenehm wird, natürlich!) nach oben zu ihren Schultern. In dieser Stellung kann er tiefer als normal eindringen und bis zur Peniswurzel stoßen.

Es gibt viel Körperkontakt in dieser Stellung, ebenso wie eure Gesichter nur wenige Zentimeter voneinander entfernt sind, damit ihr einander gleichzeitig intensiv küssen und streicheln könnt.

Bonus-Tipp: Lege ein Kissen unter ihren Po, damit es noch einfacher für ihn wird, einzudringen.

Sitzender Blowjob

Vorteile: Viel Verwöhnung für ihn.

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Die meisten Männer lieben Blowjobs und die sitzende Variante ist eine vorteilhafte Wahl, da der Mann sich auf nichts mehr als das wunderschöne Gefühl eines feuchten Blowjobs konzentrieren muss.

Siehe auch: So gibst du ihm einen Blowjob, an den er sich erinnern wird

Bonus-Tipp: Von dieser Sexposition ist es einfach für die Frau, sich auf den Penis des Manns zu setzen, wonach ihr im „sitzenden Cowgirl“ weitermachen könnt.

Twister für Erwachsene

Vorteile: Entspannte Position mit Möglichkeit für tiefe Penetration

Schwierigkeit: 3/10

So tut ihr: In dieser Sexstellung sind Mann und Frau quasi ineinander eingewickelt. Wie ihr die Position einnimmt, ist nicht so wichtig. Maßgebend ist auch nicht, ob sie der Abbildung zu 100% entspricht. Wichtig ist nur, dass ihr engen Körperkontakt habt, beziehungsweise dass der Mann tief in die Frau eindringen kann.

Diese Sexstellung ist entspannt und angenehm – wir neigen fast dazu, sie gemütlich zu nennen – und eignet sich perfekt für langsamen, ruhigen und entspannten Sex, bei dem es eher darum geht, einander zu genießen, als den Höhepunkt zu erreichen.

Ende gut, alles gut

Vorteile: Technisch schwierig, aber sehr befriedigend, wenn sie gelingt

Schwierigkeit: 9/10

So tut ihr: Normalerweise ist es der Mann, der den Po der Frau bewundern und genießen kann, in dieser Sexstellung ist es aber umgekehrt.

Die Frau legt sich auf den Rücken mit den Armen unter sich. Danach hebt sie ihre gebeugten Beine in die Höhe, damit der Mann sich quasi auf sie zurechtsetzen kann. Mit dem Rücken zur Frau und den Armen zur Abstützung dringt er von oben in sie ein.

Diese Sexstellung mag vielleicht nicht kompliziert aussehen, fordert aber, dass ihr beide Positionen einnimmt, die nicht unbedingt natürlich oder angenehm sind.

Bonus-Tipp: Endlich gibt es auch etwas Schönes zum Anschauen für die Frau, die den Anblick vom Hintern ihres Partners genießen kann, während er sie penetriert.

Der faule Hund

Vorteile: Angenehm und entspannt. Überraschend gut für die Frau.

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Diese Sexstellung haben wir „den faulen Hund“ genannt, weil sie an die liegende Doggystyle erinnert, jedoch mit der Ausnahme, dass der Mann auf der Frau liegt, als wäre er ermüdet.

Sein Körper ist entspannt und schwer und es sind nur die Hüften, die sich bewegen. Die Frau ist ebenfalls ganz entspannt.

Diese Sexstellung mag zwar langweilig aussehen, ist aber tatsächlich sehr effektiv, um der Frau Orgasmen zu geben. Wenn der Mann entspannt auf ihr liegt, drückt er nämlich gleichzeitig auf ihren Unterleib herunter, was die Friktion steigert.

Bonus-Tipp: Wenn die Frau auf dem Bauch liegt, kann sie ihre Klitoris sanft gegen das Bett reiben und so weitere Stimulation bekommen.

Im Büro des Chefs bzw. der Chefin

Auch bekannt als: Sex auf dem Tisch

Vorteile: Heiß und ideal zu spontanem Sex. Viel Augenkontakt.

Schwierigkeit: 3/10

So tut ihr: Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, den Schreibtisch mit einer einzelnen, fegenden Bewegung zu räumen, um heißen Sex darauf zu haben?

Diese Sexstellung, die wir „im Büro des Chefs“ genannt haben, fordert nicht unbedingt, dass du Gläser, Teller und Besteck vom Esstisch auf den Boden fallen lässt (obwohl sie so noch intensiver wird), ein Tisch oder eine andere, große Oberfläche ist aber erforderlich.

Die Frau legt sich auf den Rücken hin und spreizt die Beine, damit er sich dazwischen stellen kann. Er dringt in sie ein und der Spaß beginnt.

Bonus-Tipp: Benutze diese Stellung zu impulsivem Sex. Frauen lieben, sich begehrt zu fühlen, was sie sich vermutlich auch fühlen wird, wenn der Mann sie jetzt sofort haben muss und keine Geduld mehr hat, sie ins Schlafzimmer zu tragen.

Liegender Oralverkehr

Vorteile: Maximale Verwöhnung der Frau. Angenehme Arbeitsstellung für ihn.

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Die meisten Frauen lieben, geleckt zu werden. Daher fordert es vermutlich auch nicht viel Überredung, diese Sexstellung zu testen.

Die Frau legt sich auf den Rücken am Ende des Betts mit dem Unterleib am Rand. Der Mann kniet vor ihr hin, setzt sich zwischen ihre Beine zurecht und lässt seine Zunge tanzen, bis der Orgasmus nicht weit entfernt sein.

In dieser Position muss der Mann seinen Nacken und seine Glieder nicht unnötig beugen, um die Frau zu lecken. Er vermeidet somit Nackenschmerzen und kann so lange weitermachen wie von ihm gefordert wird.

Siehe auch: Wie leckt man eine Frau?

Bonus-Tipp: Legt eventuell ein Kissen, eine Decke oder ein Handtuch unter seine Knie, damit ihm der harte Boden nicht wehtut.

Statt des Betts könnt ihr diese Sexstellung auch auf dem Sofa oder vielleicht auf dem Esstisch im Wohnzimmer austesten.

Der Sessel

Vorteile: Entspannt, heiß und intim.

Schwierigkeit: 3/10

So tut ihr: Der Mann setzt sich auf das Bett, gerne mit einem Kissen oder einer Decke im Rücken, wonach die Frau den Po zu ihm kehrt und sich auf seinen Schoß setzt.

Wenn die Frau im „Sessel“ Platz genommen hat, kann sie ihren Unterleib in Zirkeln bewegen oder sich nach oben und unten bewegen.

Diese Sexstellung ist sehr entspannt aber trotzdem heiß, weil sie viel Körperkontakt involviert.

Bonus-Tipp: Der heiße Sessel kann tatsächlich auch Massage geben… Der Mann kann seine Hände nämlich dazu verwenden, die Brüste oder die Klitoris der Frau während des Sex zu massieren.

Der Presslufthammer

Vorteile: Sehr intensive Sexstellung

Schwierigkeit: 5/10

So tut ihr: Die Frau kniet auf allen vieren hin mit dem Po zum Mann. Danach dringt der Mann in sie ein, und zwar von oben mit einem Bein auf jeder Seite der Frau.

Wenn er seine Position eingenommen hat, ist er bereit, seinen „Presslufthammer“ zu starten und große Löcher in die Frau zu bohren.

Diese Stellung funktioniert auch gut, wenn ihr mit Analsex experimentieren wollt.

Siehe auch: Ratgeber zum Analsex

Bonus-Tipp: Diese Sexstellung ist gutes Training für das Gleichgewicht und die Oberschenkel, die sehr beansprucht werden. Der Mann spürt die Anstrengung wahrscheinlich am nächsten Tag und sollte außerdem überlegen, eine Wand oder einen Stuhl zu finden, an den er sich währenddessen stützen kann, um das Gleichgewicht zu halten.

Stehender Blowjob

Vorteile: Perfekt für einen schnellen Blowjob

Schwierigkeit: 1/10

So tut ihr: Der Mann macht den Reißverschluss auf und die Frau kniet hin – so einfach kann es gemacht werden.

Der stehende Blowjob könnt ihr sowohl daheim als auch im Öffentlichen – hinter einem Baum, in der Umkleide, im Kleiderladen oder in einer dunklen Gasse nach einem nassen Abend in der Stadt – testen.

Bonus-Tipp: Die Stellung an sich ist sehr einfach. Beim Blasen geht es aber nicht nur darum, seinen Lümmel in den Mund zu nehmen, sondern, ein guter Blowjob fordert mehr.

In unserem Ratgeber verraten wir dir die besten Tipps, Tricks und Techniken, die deinen Partner zweifelsohne um den Verstand bringen werden. Finde ihn hier.

Der Möbelpacker

Vorteile: Gute Möglichkeiten für Klapse auf dem Po.

Schwierigkeit: 4/10

So tut ihr: Die Frau setzt auf einen Stuhl mit dem Gesicht zur Lehne. Sie schiebt ihren Po zum Rand des Stuhls, damit der Mann in sie eindringen kann.

Weil es so aussieht, als würde er die Möbel daheim umstellen, haben wir diese Sexstellung „den Möbelpacker“ genannt.

Bevor der Mann bis zur Wurzel stößt, sollte er überprüfen, ob seine Hoden beim Stoßen gegen den Stuhlrand schlagen. Passiert das, wird er eine eiskalte Erbsentüte und ein langes Time-Out benötigen.

Bonus-Tipp: Finde einen Stuhl, der größenmäßig passt oder verwende einen Bürostuhl, dessen Räder fixiert werden können. Wenn der Stuhl zu groß oder zu klein ist, muss der Mann entweder squatten oder auf den Zehenspitzen stehen, um die Frau zu penetrieren, was auf Dauer anstrengend sein kann.

Der Löffel

Vorteile: Gemütlich und intim, aber mit guten Möglichkeiten, loszuhämmern.

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Der Mann legt sich mit dem Gesicht zum Rücken der Frau und dringt von hinten in sie ein. 

Diese Sexstellung ist relativ einfach, und da sie viel Körperkontakt involviert, ist sie auch schön intim. Das heißt allerdings nicht, dass sie nicht erregend werden kann – es liegt an dem Mann, das Tempo und die Stoßtiefe zu steuern beziehungsweise seine Arme und Hände so zu verwenden, wie es ihm (bzw. ihr) im Moment gefällt.

Bonus-Tipp: Der Mann kann seine freie Hand mit Vorteil dazu verwenden, ihre Pobacken, Brüste oder ihre Klitoris zu stimulieren. Diese Stellung ist auch ideal, wenn ihr mit Sexspielzeug experimentieren möchtet, da sowohl er als auch sie einen Vibrator auf ihrer Klitoris verwenden kann.

Die Brücke

Vorteile: Abkürzung zum Orgasmus für sie

Schwierigkeit: 7/10

So tut ihr: Der Mann setzt sich wie eine Krabbe (abstützend auf den Füßen und den Händen mit gehobenem Unterleib) auf das Bett oder den Boden hin, wonach die Frau ihre Beine auf seine Schulter legt, damit sie sich ausschließlich mit den Händen auf dem Boden abstützt. Siehe eventuell die Krabbe-Stellung weiter oben, die eine Abart dieser Position ist.

Diese Sexstellung kann anstrengend für die Muskelgruppen sein, die beansprucht werden, wenn ihr lange stehen bleibt. Oft ist es jedoch nicht notwendig, lange stehen zu bleiben, da die Muskeln so angespannt werden, dass es für die Frau leichter wird, den Höhepunkt zu erreichen.

Bonus-Tipp: Verwende Kissen, Decken oder Sitzkissen als Unterstützung für ihn, damit er die Stellung länger halten kann.

Der Löffel mit gehobenem Bein

Vorteil: Perfekt für Stimulierung der Klitoris.

Schwierigkeit: 3/10

So tut ihr: Der Mann liegt hinter der Frau und dringt von hinten in sie ein. Danach hebt er ihr Bein, so dass sie (oder er) ihre Vagina mit der freien Hand oder einem kleinen Vibrator stimulieren kann.

Siehe auch: Wie bekommt man einen Klitorisorgasmus?

Bonus-Tipp: In dieser Sexstellung werden sowohl die Klitoris als auch die Vagina stimuliert, was normalerweise ein guter Cocktail ist, wenn man den Höhepunkt erreichen will.

Lap Dance

Auch bekannt als: Umgekehrtes Cowgirl im Sitzen

Vorteile: Gute Bewegungsmöglichkeiten für die Frau. Sehr erregend für den Mann.

Schwierigkeit: 3/10

So tut ihr: Der Mann setzt sich auf einen Stuhl beim Tisch. Danach schiebt er den Stuhl ein wenig weiter weg vom Tisch, damit die Frau Platz hat und sich auf den Mann setzen kann. Wenn sie sich zurechtgesetzt hat, lehnt sie sich nach vorne über den Tisch.

Wir wissen, dass es sich um keinen Lap Dance im eigentlichen Sinne des Wortes handelt, da die Stellung aber sehr an die Position erinnert, die eine Frau einnimmt, wenn sie einen Mann tänzerisch verführt, ergibt es trotzdem Sinn, sie „Lap Dance“ zu nennen.

Wenn die Frau sich zurechtgesetzt hat, kann sie „tanzen“, indem sie zirkuläre Bewegungen mit den Hüften und dem Po macht, bis der Mann sich übergeben und die Kanone abschießen lassen muss.

Bonus-Tipp: Wärme zu dieser Stellung mit einem richtigen Lap Dance – Musik, erotischem Tanz und Striptease – auf.

Der Frosch auf dem Sofa

Vorteile: Stimulierend und heiß mit viel Augenkontakt.

Schwierigkeit: 6/10

So tut ihr: Die Frosch-Stellung haben wir bereits weiter oben beschrieben – hier setzt sich die Frau rittlings auf dem Schoß des Mannes, wonach sie sich so bewegen und „hüpfen“ kann, wie es sich für sie gut anfühlt.

„Der Frosch im Sofa“ ist ein bisschen avancierter, da er im Sitzen auf einem Stuhl, im Sofa oder auf dem Bett stattfindet.

Die Idee ist dieselbe wie früher, diesmal muss der Mann jedoch aufrecht sitzen, was intensiver und heißer Augenkontakt ermöglicht. Ebenfalls kann er den Anblick ihrer wackelnden Brüste genießen, die sich nur wenige Zentimeter von seinem Gesicht entfernt befinden. Wenn er Appetit kriegt, kann er die Möglichkeit jederzeit nutzen, ihre Herrlichkeiten zu probieren.

Bonus-Tipp: Die Frau kann ihre Hände auf die Oberschenkel des Mannes oder um seinen Nacken legen, damit sie das Gleichgewicht nicht verliert.

Hips don’t lie

Vorteile: Der Mann kann seine Talente im Bett beweisen. Viel Augenkontakt.

Schwierigkeit: 3/10

So tut ihr: Nachdem ihr die Missionarstellung eingenommen habt, richtet der Mann sich auf, so dass er auf seinen Schienbeinen sitzt und sich mit den Armen auf beiden Seiten der Frau abstützt.

In dieser Sexstellung gibt es viel Augenkontakt und Möglichkeit für intensive Küsse. Außerdem kann der Mann seine Talente beweisen, da vor allem seine Hüften beansprucht werden.

Die meisten Männer neigen dazu, die gleichen Bewegungen im Bett zu wiederholen, was auf Dauer ehrlich gesagt ein wenig langweilig wird.

Mische die Karten neu und höre damit auf, die gleichen „rein- und raus“-Bewegungen zu machen – diese Stellung ist ideal, um mit dem Unterleib zu schwenken, als würdest du an den Weltmeisterschaften im Tango teilnehmen. Bewege die Hüften von Seite zu Seite, in Zirkeln, hoch und runter etc..

Bonus-Tipp: Je mehr der Mann seine Stoßtechnik variiert, desto intensiver stimuliert er die Frau. Seid kreativ und probiert verschiedene Techniken aus, um herauszufinden, welche für euch am besten funktionieren.

Die Muschel

Vorteile: Raum für die Stimulierung der Klitoris. Leichte Dominanz der Frau.

Schwierigkeit: 3/10

So tut ihr: Fangt in der normalen Missionarstellung an. Wenn der Mann seine Position zwischen ihren Beinen eingenommen hat, greift er ihre Beine und schiebt diese so weit wie möglich Richtung ihres Kopfs. Die Frau kann ihre Beine auch selbst greifen oder ihm helfen.

In dieser Stellung kann der Mann tief eindringen und bis zur Wurzel stoßen, was für beide Parten erregend ist. Außerdem ist die Klitoris in Reichweite für sowohl ihn als auch sie.

Bonus-Tipp: Wenn der Mann ein wenig länger hochkrabbelt, berührt sein Scharmbein ihre Klitoris. Wenn er sich bewegt, massiert er so gleichzeitig die magische kleine Stelle, die wunderschöne Orgasmen geben kann.

Der heiße Lotus

Vorteile: Intim, liebevoll und viel Augenkontakt.

Schwierigkeit: 3/10

So tut ihr: Der Mann setzt sich auf seine Schienbeine und die Frau setzt sich oben auf ihn. Er dringt in sie ein und sie wickelt ihre Beine um seinen Leib, so dass sie eine Art Lotus-Position einnimmt.

Danach können Mann und Frau einander umarmen und so nah aneinander sein, wie sie möchten – oder ein wenig Abstand halten, um die Körper einander besser bewundern zu können.

In dieser Stellung können beide Parten auf Entdeckung gehen und den Körper des Anderen untersuchen, antasten und genießen.

Bonus-Tipp: Er kann ihre Nipples lecken, sie kann seine Ohrläppchen sanft beißen, ihn küssen und so weiter. Nutze eure Fantasie – es gibt viele Möglichkeiten in dieser Sexstellung.

Im Winkel

Vorteile: Perfekt für Stimulierung des G-Punktes.

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Die Frau setzt sich auf den Mann, der flach auf dem Rücken liegt. Danach lehnt sie sich weit zurück und stützt sich auf ihren Händen ab, so dass ihr Körper und seine Beine einen Winkel von 45 Grad bilden.

Aufgrund des Winkels fühlt sich die Penetration anders an, als würde die Frau aufrechtsitzen. Der Penis des Manns trifft in dieser Position den G-Punkt der Frau, was intensive und wunderschöne Orgasmen geben kann.

Siehe auch: Wie bekommt man einen G-Punkt-Orgasmus?

Die Frau kann den Winkel jederzeit abändern, so wie es sich für sie gut anfühlt, ebenso wie sie das Tempo, die Intensität und die Tiefe kontrolliert.

Bonus-Tipp: Der Mann oder die Frau kann eine Hand oder einen Vibrator verwenden, um ihre Klitoris gleichzeitig zu stimulieren.

Auf dem Gipfel der Welt

Vorteile: Die Frau hat die volle Kontrolle.

Schwierigkeit: 4/10

So tut ihr: Wenn es darum geht, eine Frau zum Höhepunkt zu bringen, ist es fast immer besser für sie, oben zu sein. Wenn sie ihn reitet, kann sie nämlich das Tempo, die Tiefe, den Winkel etc. entscheiden.

In dieser Sexstellung setzt sich die Frau auf den Mann mit dem Rücken zu seinem Gesicht. Wenn sie ihn bestiegen hat, hat sie die volle Kontrolle über die Situation. Da ihre Klitoris in Reichweite ist, kann sie sich währenddessen stimulieren.

Bonus-Tipp: Versuche auch, die Beine der Frau zusammenzupressen. So wird die Scheide noch enger, was sich für beide Parten schön anfühlt.

Der faule Mann

Vorteile: Er kann sich entspannen und genießen, während sie die ganze Arbeit macht.

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Der Mann setzt sich mit einem Kissen im Rücken gegen die Wand und sie sich auf ihn.

Nach einem anstrengenden Tag auf der Arbeit verdient er vielleicht, im Bett verwöhnt zu werden – die Energie reicht aber nicht unbedingt für ein Feuerwerk aus. Was tut man dann?

Man nimmt die Stellung ein, die wir „den faulen Mann“ genannt haben. In dieser Stellung muss der Mann nämlich so gut wie nichts machen, während sie ihn reitet, bis er kommt.

Bonus-Tipp: Wenn die Frau auch ein wenig Verwöhnung verdient hat, kann er ihre Brüste währenddessen lecken oder sanft massieren.

Die Rampe

Vorteile: Gute Chancen auf einen Orgasmus durch Stimulierung der Klitoris.

Schwierigkeit: 6/10

So tut ihr: Der Mann kniet sich hin, dringt in die Frau ein und lehnt sich zurück, so dass er sich auf den Händen abstützt. Die Frau platziert ein Bein auf jede Seite des Mannes, während sie auf dem oberen Teil des Rückens liegt und den Po hebt.

In dieser Stellung ist es einfach, an die Klitoris heranzukommen, die deshalb mit den Fingern oder einem Vibrator stimuliert werden kann.

Bonus-Tipp: Der Mann kann sich auch weiter nach vorne lehnen, während er ihre Beine hebt. Auf diese Weise kann er eine Position einnehmen, die für ihn eher an Doggystyle erinnert. Sie liegt aber immer noch auf dem oberen Rücken.

Der Trommler

Vorteile: Tiefe Penetration. Perfekt für kleine, erregende Klapse auf dem Arsch.

Schwierigkeit: 4/10

So tut ihr: Die Frau legt sich auf den Rücken hin und dreht den Unterkörper oder den ganzen Körper zu einer Seite. Das untere Bein ist ausgestreckt, während das obere gebeugt ist, so dass der Mann in sie eindringen kann.

In dieser Sexstellung kann der Mann schön tief eindringen. Eine Pobacke der Frau liegt außerdem in einer perfekten Position für leichte Klapse. Wenn er in scherzhafter Laune ist, kann er eventuell eine kleine Nummer auf der Trommel vor ihm geben.

Bonus-Tipp: Sanfte Stimulierung des hinteren Lochs kann Wunder für diese Sexstellung wirken – wenn ihr also darauf steht.

Cowgirl mit Melken

Vorteile: Brüste, Brüste, Brüste!

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Wenn ein Mann Brüste nicht liebt – ist er dann überhaupt ein Mann?

Wir sind noch keinem Mann begegnet, der schöne Brüste nicht wertschätzt – und deshalb ist diese Variante der Cowgirl-Stellung perfekt.

Mit einem Kissen im Rücken kann der Oberkörper des Manns ein wenig gehoben werden, damit er ihre Milchtüten leichter erreichen kann. Was er von hier tut, liegt natürlich an ihm, uns würde aber wundern, wenn er den Mund zuhält.

Vakuumverpackt

Vorteile: Viel Intimität und Nahkontakt.

Schwierigkeit: 2/10

So tut ihr: Die Frau legt sich mit einem Kissen oder einer Decke im Rücken auf das Bett hin und zieht die Beine zu sich hoch. Danach dringt der Mann in sie ein.

In dieser Sexposition gibt es viel Augenkontakt und da die Gesichter so nah aneinander sind, kann er sie leicht küssen.

Es gibt viel Körperkontakt, wenn der Mann die Frau vorsichtig zusammenpresst, damit das Erlebnis noch intensiver wird.

Bonus-Tipp: Das Schambein des Manns kann mit Vorteil gegen die Klitoris der Frau gepresst werden, so dass angenehme Friktion entsteht, wenn er sie bumst.

Quellenverzeichnis:

https://www.menshealth.com/sex-women/a19547362/45-sex-positions-guys-should-know/
https://www.cosmopolitan.com/sex-love/a5528/your-orgasm-guaranteed/
https://www.womenshealthmag.com/sex-and-love/a19943165/sex-positions-guide/

Scroll to Top