Ratgeber: So bringst du eine Frau zum Orgasmus

Ratgeber: So bringst du eine Frau zum Orgasmus

Für die meisten Männer dauert es selten lang bis zum Höhepunkt. Ein schöner Anblick, ein paar Rubbeleien und zwei-drei Stöße. Frauen sind dagegen komplizierter und anspruchsvoller. Für eine Frau dauert es allgemein länger, einen Orgasmus zu erreichen – und jede Frau tickt anders.

Die Erklärung ist vermutlich biologisch, denn im Gegensatz zum männlichen Orgasmus, der eine Bedingung fürs Fortpflanzen darstellt, ist der weibliche Orgasmus eher ein schöner Bonus, der allerdings keinen biologischen Zweck hat.

Doch auch wenn der weibliche Orgasmus schwieriger zu erreichen ist, heißt das zum Glück nicht, dass es unmöglich ist, eine Frau sexuell zu befriedigen. In diesem Ratgeber verraten wir dir, wie du deine Frau zum Singen bringst.

Beachte, dass der Artikel Affiliate Links, d.h. gesponserte Links enthält.

So bringst du sie zum Höhepunkt

Bevor du loslegst, gibt es ein paar Dinge, die du beachten und dir merken solltest, wenn du deine Erfolgschancen steigern möchtest.

Schritt 1 –
die Vorbereitung

Vor einem wichtigen Fußballspiel bereitet der Trainer seine Spieler vor, indem er sie zur taktischen Besprechung zusammenruft. Hier wird der Gegner besprochen und analysiert, man einigt sich auf eine Taktik und die Rollen werden verteilt. Die Spielvorbereitungen sind ein wichtiges Element des Spiels und können nicht übersprungen werden. Hier bereitet die Mannschaft sich mental vor, was letztendlich für die Leistung auf dem Spielfeld entscheidend ist.

Siehe auch: Ratgeber zum Spanking

Dementsprechend ist es wichtig, dass ihr beide auf Sex eingestellt seid. Sex ist nämlich in hohem Grad Kopfsache, vor allem für Frauen. Wenn du deine Partnerin zum Höhepunkt bringen willst, solltest du also folgende drei Punkte vor Anpfiff abhaken.

1. Ihr solltet beide entspannt sein

Frauen müssen entspannt sein und sich geborgen fühlen, um einen Orgasmus zu erreichen. Wenn sie dir vertraut und sich in deiner Nähe geborgen und sicher fühlt, sind die Erfolgschancen schon gut.

Ihr Eigenverständnis spielt allerdings auch eine Rolle dafür, ob sie zum Höhepunkt kommt oder nicht. Wenn sie sich beispielsweise unsicher fühlt oder ihr Kopf woanders hat, kann es fast unmöglich für sie sein, einen Orgasmus zu erreichen. Erwarte daher auch nicht, dass sie den Höhepunkt erreichen kann, wenn gerade große Ereignisse oder Veränderungen in ihrem Leben stattfinden.

Wenn sie an sich zweifelt oder sich unsicher fühlt, kannst du versuchen, ihr Komplimente zu machen und sie zum Lachen zu bringen, damit sie sich entspannt. Die Komplimente sollten allerdings aufrichtig sein; Frauen durchschauen Lügen gleich und wenn sie dich beim Lügen erwischt, sind die Aussichten auf Sex eher gering.

Um einen Orgasmus zu erreichen, sollte deine Partnerin entspannt sein und sich geborgen fühlen.

2. Frauen sind unterschiedlich 

Genauso wie manche Männer allein vom Anblick einer nackten Frau kommen könnten, während andere stundenlang wie ein Presslufthammer durchhämmern müssen, um einen Orgasmus zu erreichen, sind auch alle Frauen unterschiedlich. Manche Frauen kommen leicht, während andere länger und intensiver für ihren Orgasmus arbeiten müssen.

Unterlasse daher, deine jetzige Sexpartnerin mit deinen ehemaligen Partnerinnen zu vergleichen und denke daran, dass die gleichen Tricks nicht unbedingt gleich gut mit einer neuen Partnerin funktionieren.

Siehe auch: Heiße Rollenspiele – Der ultimative Ratgeber

Nehme dir gute Zeit, eine neue Partnerin kennenzulernen, und beachte ihre Reaktionen, wenn du sie berührst. Stöhnt sie extra laut, wenn du ihre Nipples leckst, tust du vermutlich etwas Richtiges.

Alternativ könnt ihr vor dem Sex über eventuelle Vorlieben reden, damit ihr beide wisst, was der andere mag und was nicht.

3. Vergesse das Vorspiel nicht!

Die meisten Männer bevorzugen, das Vorspiel zu überspringen und direkt zur Sache zu gehen. Das wissen wir. Es gibt allerdings guten Grund, das Vorspiel hinauszuzögern, denn Frauen brauchen oft mehr Zeit als Männer, um zu erregen.

Je mehr Zeit du ins Vorspiel investierst, desto mehr Lust bekommt sie – und desto größer sind deine Chancen, sie zum Orgasmus zu bringen.

Nehme dir gute Zeit, sie zu berühren, küssen, massieren und lecken. Erst wenn sie es kaum erwarten kann, bis du sie endlich penetrierst, solltest du dein bestes Stück auspacken. Vielleicht wird sie so erregt, dass sie dir fast darum bettelt. Das ist ein gutes Zeichen! Versuche eventuell, das Vorspiel noch länger hinauszuzögern, bis sie so erregt ist, dass sie vor Erregung zittert.

Schritt 2 –
das Vorspiel

Wenn es zum Orgasmus kommen soll, gibt es keinen Weg um das Vorspiel herum. Es reicht allerdings nicht, das Vorspiel hinauszuzögern und eine halbe Stunde damit zu verbringen, ihre Brüste zu streicheln und küssen. Das wird irgendwann langweilig.

Das Vorspiel ist an sich nicht wahnsinnig komplex, jedoch ist es keineswegs gleichgültig, was ihr unternimmt. Nachstehend stellen wir dir drei Tipps vor, wie du das Vorspiel interessant machst.

1. Sorge dafür, dass sie entspannt ist

Wir haben es bereits erwähnt: Wenn deine Frau nicht entspannt ist, kommt sie nicht zum Höhepunkt. Schluss. Du kannst der beste Liebhaber der Welt sein, deine Aufmerksamkeit 100% auf sie richten und sie stundenlang befriedigen, wenn sie nicht entspannt ist, sich nicht geborgen fühlt und im Kopf woanders ist, kommt sie nicht.

Frauen brauchen, bestätigt zu werden und sich begehrt zu fühlen, um sich zu entspannen und den Sex zu genießen. Mache deiner Partnerin Komplimente, zeige ihr, dass du sie liebhast und verrückt nach ihr bist, und zwar nicht nur im Bett. Küsse sie leidenschaftlich, wenn du das Haus verlässt, schicke ihr zweideutige Nachrichten und vergesse nicht, ihr ab und zu einen Blumenstrauß zu kaufen.

2. Verwende deine Hände

Die weiche, kurvige Figur einer Frau lädt fast zu Berührungen ein – und das Schlüsselwort ist denn auch Berührungen, wenn es darum geht, eine Frau zu erregen beziehungsweise zum Orgasmus zu bringen. Vermutlich wirst du auch erregt, wenn du deine Hände über ihre Kurven gleiten lässt – und so gewinnt ihr beide!

Berühre deine Frau überall an ihrem Körper. Nicht nur an den erogenen Zonen, sondern auch an den Armen und Beinen, dem Rücken, dem Bauch und den Schultern. Fange mit den weniger empfindlichen Stellen an und mache dich dann langsam an die intimsten Stellen ihres Körpers heran. Fange im langsamen Tempo an, um ihre Erwartung aufzubauen.

3. Verwende deine Zunge

Die Zunge ist weich und feucht; zwei Eigenschaften, die perfekt zum Sex passen. Verwende deine Zunge, um deine Berührungen mit den Händen zu ergänzen. Lasse beispielsweise deine Zunge über ihren Bauch gleiten, während du ihre Brüste mit den Händen streichelst.

Siehe auch: Tantra Sex – Der ultimative Ratgeber

Sei aber vorsichtig mit der Zunge. Ein wenig Zunge ist schön, zu viel Zunge schlimm. Keine Frau möchte sich wie der Knochen eines hungrigen Labradors fühlen. Halte dich daher lieber ein wenig zurück und vermeide, sie mit deinem Sabber zu durchnässen.

Schritt 3 –
der Akt

Jetzt wo ihr beide hoffentlich gut aufgewärmt und erregt seid, ist es endlich Zeit für das Finale. Vielleicht ist sie schon gekommen, wenn du mit dem Vorspiel gründlich gewesen bist – oder sie ist kurz vor dem Kommen.

Zu diesem Zeitpunkt kann es fast nicht mehr schiefgehen – und wenn du folgende Techniken in Anspruch nimmst, garantieren wir, dass sie sich bald auf den Betttüchern winden wird.

1. Drücke sie auf den Bauch

Zugegeben, es hört sich nicht besonders erregend an, eine Frau auf den Bauch zu drücken – und das ist es eigentlich auch nicht. Was dafür erregend ist, ist der Orgasmus, den sie hoffentlich gelich erreichen wird, wenn du die richtige Stelle triffst.

Wenn du in ihr bist und sanft von außen auf ihren Unterleib drückst, bringst du den G-Punkt näher an deinen Penis, damit es leichter wird, die kleine, magische Stelle der Vagina zu stimulieren.

Der G-Punkt befindet sich auf der oberen Seite der Vaginalwand Richtung Bauchdecke, etwa fünf Zentimeter vom Scheideneingang entfernt. Er kann die Größe einer Walnuss erreichen und hat eine leicht raue Oberfläche. Es ist nicht unbedingt leicht, die richtige Stelle zu finden; taste dich ran, lasse dir helfen und beachte ihre Reaktion. Sowohl sie als auch du weißt, wenn du ihn gefunden hast.

2. Fokussiere auf die Klitoris

Der Penis ist ein hervorragendes Werkzeug, wenn es darum geht, die Frau zu penetrieren und innen zu stimulieren. Allerdings ist es selten diese Art Stimulation, die eine Frau zum Orgasmus bringt.

Es gibt tatsächlich viele Frauen, die vom Penetrieren keinen Orgasmus erreichen können. Diese Art Orgasmus wird auch vaginalen Orgasmus genannt. Die meisten Frauen kommen dagegen durch Stimulierung ihrer Klitoris. Solche Orgasmen werden klitorale Orgasmen genannt.

Statt auf ihre Innenseite zu fokussieren, solltest du deine Aufmerksamkeit auf die kleine Knospe an der Außenseite der Vagina richten. Die Knospe wird Klitoris genannt und kann mit einem kleinen Penis verglichen werden. Wie der Penis wächst auch die Klitoris, wenn die Frau erregt wird, und genauso wie bei Männern führt die Stimulation dieses Teils zum Höhepunkt.

Siehe auch: Intimmassage – Der ultimative Ratgeber

Verwende deine Hand oder deine Zunge, um ihr Klitoris zu stimulieren – und freue dich auf ihre Reaktion.

3. Verwende Sexspielzeug

Ist es ein Armutszeugnis, Sexspielzeug zu verwenden? Ne, das finden wir nicht. Ungeachtet, wie gut du mit deinem Penis, deinen Händen oder deiner Zunge bist, ist Sexspielzeug fast immer ein wenig besser. So ist es einfach. Du kannst darüber schmollen – oder du kannst dich damit abfinden und es zu deinem Vorteil nutzen.

Die Auswahl an Sexspielzeug ist groß. Wenn es aber darum geht, eine Frau zum Orgasmus zu bringen, sind nicht alle Geräte gleich gut. Wer eine Abkürzung zum weiblichen Orgasmus sucht, dem empfehlen wir folgende Sex-Spielsachen:

Klitorisvibrator

Die Stimulierung der Klitoris ist wie bereits erwähnt der schnellste Weg zum Orgasmus. Deshalb liegt es auf der Hand, ein Klitorisvibrator zu verwenden, um sie zum Orgasmus zu bringen.

Magic Wand

Dieses Gerät wurde ursprünglich für empfindliche Muskel entwickelt. Seit Frauen aber entdeckt haben, wie effektiv die Magic Wand für die Stimulation der Klitoris ist, wird sie nur noch als Sex- und Masturbationsspielzeug verwendet.

Magic Wands sind oft als bestes Sexspielzeug ausgerufen worden, wenn es darum geht, Frauen sexuell zu befriedigen und zum Orgasmus zu bringen. Auch Frauen, die in ihrem Leben noch nie einen Orgasmus hatten, können mit diesem wunderbaren Vibrator einen Orgasmus erreichen, so jedenfalls das Ergebnis einer großen Untersuchung.

Klitoris-Stimulator – Womanizer Premium

Ein Klitoris-Stimulator ist ein hervorragendes Sex- und Masturbationsspielzeug. Durch eine besondere Technik wird die Klitoris auf eine Art und Weise stimuliert, welche die Frau fast immer zum Kommen bringt.

Gelingt es nicht, deine Partnerin zum Orgasmus zu bringen, kannst du dein Geld tatsächlich zurückbekommen, sofern du das Spielzeug binnen 30 Tagen zurückschickst – so sicher sind sich die Produzenten, dass sie ein Sexspielzeug entwickelt haben, das jede Frau zum Kommen bringen wird.

G-Punkt-Vibrator 

Die meisten Frauen, die einen G-Punkt-Orgasmus erlebt haben, berichten, es gebe nichts Besseres auf der Welt. Die Herausforderung ist allerdings, diese kleine magische Stelle der Vagina zu finden.

Mit einem G-Punkt-Vibrator wird es wesentlich leichter, den weiblichen Genusspunkt zu finden. Dieser Vibrator ist nämlich der weiblichen Anatomie angepasst und trifft deshalb fast immer ins Schwarze.

Scroll to Top